Aktuelle Informationen rund ums Fliegen zu Corona Zeiten

Die aktuelle Situation rund um das Corona Virus beeinträchtigt auch die Abläufe am Flughafen Erfurt-Weimar. Alle wichtigen Informationen sowie weitere Quellen finden sie unter den nachfolgenden Punkten.

Was Sie als Reisender beachten müssen

Gilt ausschließlich für Einreisende aus Corona-Risikogebieten (Informationen entnehmen Sie den Angaben des Auswärtigen Amtes)

  1. Füllen Sie vor Einreise nach Deutschland die digitale Einreiseanmeldung aus und führen Sie die per SMS erhaltene Bestätigung bei sich (www.einreiseanmeldung.de)
  2. Begeben Sie sich sofort nach Ihrer Einreise in eine 10-tägige häusliche Quarantäne
  3. Informieren Sie telefonisch das für Ihren Wohnort zuständige Gesundheitsamt, auch wenn Ihnen bereits ein negatives Corona-Testergebnis vorliegt
  4. Das zuständige Gesundheitsamt legt die erforderlichen Quarantäne- und Infektionsschutzmaßnahmen fest
  5. Sie können in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt die Quarantäne frühestens ab dem 5. Tag beenden, wenn ein negatives Corona-Testergebnis vorliegt, das jedoch nicht älter als 48 Stunden vor Einreise nach Deutschland sein darf
  6. Informieren Sie unverzüglich Ihr zuständiges Gesundheitsamt, wenn bei Ihnen innerhalb von 10 Tagen nach Einreise typische Coronavirus-Symptome (Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber oder Geruchs- oder Geschmacksverlust) auftreten

Wichtige Hinweise des Auswärtigen Amtes und Einreisebestimmungen

Das Auswärtige Amt warnt grundsätzlich vor Reisen in Gebiete außerhalb der Europäischen Union. Unter die Ausnahmen dieser Nicht-EU-Staaten zählen die Region an der Türkischen Riviera, die Flugzeuge mit dem Ziel Antalya ab Erfurt ansteuern.

Zusätzlich zu den Nicht-EU-Ländern warnt das Auswärtige Amt vor Reisen in bestimmte Regionen, die zu Risikogebieten erklärt worden sind. Zurzeit sind keine Regionen als Risikogebiet im aktuellen Flugplan vertreten.

Alle weiteren Informationen erhalten Sie beim Auswärtigen Amt.

Einreisebestimmungen Griechenland

Ab dem 1. Juli 2020 gilt in Griechenland für Einreisen auf dem See-, Luft- und Landweg eine Online-Anmeldepflicht. Reisende müssen spätestens 48 Stunden vor Abreise nach Griechenland ein Online-Formular ausfüllen. Ein darüber zugewiesener Code muss bei Einreise vorgewiesen werden. Es ist zu erwarten, dass bei einzelnen Reisenden bei Einreise aufgrund bestimmter Kriterien ein COVID-19-Test durchgeführt wird. Die Kriterien, nach denen eine Entscheidung für einen COVID-19-Test getroffen wird, sind nicht bekannt. Der Test ist für Reisende kostenlos. Ab dem 1. Juli 2020 dürfen auch die übrigen internationalen Flughäfen in Griechenland ab Deutschland wieder direkt angeflogen werden.

Diese Bestimmung betrifft somit auch alle Reisenden ab Erfurt nach Kreta und Rhodos. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Reiseveranstalter bzw. Reisebüro. Alle weiteren Hygieneregeln haben Bestand.

Reisebestimmungen Türkei

Durch ein strikten Einhalten des von der türkischen Regierung verfügten umfassenden Tourismus- und Hygienekonzepts, warnt das auswärtige Amt nicht bei Reisen in die Provinz Antalya. Dieses beinhaltet u.a. eine verpflichtende PCR-Testung für alle Reisenden in der Türkei innerhalb von 48 Stunden vor Rückreise nach Deutschland. Die Kosten von umgerechnet 15,- Euro in einem zertifizierten Labor bzw. 30,- Euro am Flughafen müssen die Reisenden selbst tragen. Positiv Getestete müssen sich in der Türkei in Quarantäne bzw. in ärztliche Behandlung begeben.
Auch jenseits der vorgenannten Provinz verlangt die Türkei von sämtlichen Personen, die aus der Türkei nach Deutschland zurückreisen, unabhängig vom Reiseweg ein negatives Testergebnis, das nicht älter als 48 Stunden ist, und wird dies bei der Ausreise aus der Türkei kontrollieren.

Diese Bestimmungen betrifft somit auch alle Reisenden ab Erfurt nach und aus Antalya. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Reiseveranstalter bzw. Reisebüro. Alle weiteren Hygieneregeln haben Bestand.

Eingeleitete Schutzmaßnahmen vor Ort

In enger Zusammenarbeit mit dem Fachausschuss des Flughafenverbandes ADV haben die Experten der Flughäfen gemeinsam einen Leitfaden erstellt. Ziel ist es, die Vorgaben der zuständigen Behörden genauestens umzusetzen und somit die Gefahr einer Ansteckung und Weiterverbreitung des Virus zu vermeiden.

Nachfolgend und hier als Datei finden Sie eine Auswahl der umzusetzenden Maßnahmen in den Flughafenterminals:

  • Fortlaufende Information aller Besucher, Passagiere, Nutzer und Beschäftigten über die geltenden Maßnahmen des Gesundheits- und Hygieneschutzes.
  • Verdeutlichung veränderter Betretungsregeln – z. B. durch Piktogramme, Bodenmarkierungen, Hinweisschilder, Aufsteller, Monitore, wiederkehrende Lautsprecherdurchsagen.
  • Abstandswahrung von 1,5 m in allen Bereichen, wo möglich.
  • Tragen eines Mund-/Nasenschutzes, vor allem in den Bereichen, in denen die erforderliche Abstandswahrung nicht möglich ist. Im gesamten Terminalbereich ist das Tragen eines Mund-/Nasenschutzes pflicht.
  • Einsatz von Plexiglasscheiben als Trennwand, wo erforderlich.
  • Abfertigung von Flugzeugen an Gebäudepositionen (sofern betrieblich umsetzbar).
  • Reduzierung der Auslastung der Busse auf dem Vorfeld.
  • Anweisung an die Busfahrer, die Passagiere nur in kleinen Gruppen aussteigen zu lassen.
  • Entzerrung des Boarding- und Deboardingprozesses in enger Kooperation mit den Airlines.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an unsere Flughafeninformation per Mail an info(at)erf.aero oder telefonisch unter 0361/656-2200